Beruf und Karriere / Kursdetails

218-50230 Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung - Gesetzliche Überregulierung oder Chance?

Beginn Fr., 01.02.2019, 09:00 - 12:00 Uhr
Kursgebühr 95,00 € Lehrmaterial und Bewirtung in den Kaffeepausen
Dauer 1 x
Kursleitung Ursula Dangelmayr

Im Januar 2014 fand die Psyche Eingang ins Arbeitsschutzgesetz. Seither sollen Unternehmen im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung auch nach den psychischen Belastungen fahnden. Doch wie sollen kleine und mittlere Unternehmen der gesetzlichen Pflicht im Rahmen ihrer Möglichkeiten nachkommen? Unternehmen müssen sich zum Thema Prävention auch mit psychischen Belastungen befassen. Das schreibt das Arbeitsschutzgesetz mit seiner Novellierung seit Januar 2014 vor. Gegenüber den Unfallkassen und Gewerbeaufsichtsämtern
müssen Unternehmen nachweisen, dass eine psychische Gefährdungsbeurteilung durchgeführt wurde, ansonsten kann der Unternehmer haftbar gemacht werden.

Ziele des eintägigen Seminars:
In diesem Seminar erfahren Sie, welche Chance in dieser gesetzlichen Vorgabe steckt. Die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung ist - richtig durchgeführt - nachhaltig gelebtes Qualitätsmanagement. Sie erhalten das notwendige Rüstzeug, um die Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung in Ihrem Unternehmen angehen zu können.

Zielgruppe:
Unternehmer und Sicherheitsfachkräfte, die eine Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung durchführen wollen.

Inhalte des Seminars:
- Kennen der Gesetzesgrundlage und des Nutzens der Gefährdungsbeurteilungpsychischer Belastung
- Ursachen und Folgen psychischer Belastung
- Gesundheitsgefährdende Arbeitsbedingungen
- Ablauf einer Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung
- Erfolgsfaktoren für die praktische Umsetzung
- Beispiele guter Praxis




Kursort

vhs-Haus, Raum 106

Mörikestr. 16
73033 Göppingen

Termine

Datum
01.02.2019
Uhrzeit
09:00 - 12:00 Uhr
Ort
Mörikestr. 16, vhs-Haus;1.OG;106