Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft und Leben >> Exkursionen

Seite 1 von 2

Lebendige Geschichte in aufwendiger Inszenierung an der Stuttgarter Kulturmeile: Das Haus der Geschichte Baden-Württemberg bildet von Napoleon über das Ringen um den Südweststaat bis zum Stuttgart-21-Bauzaun mehr als 200 Jahre Landesgeschichte ab und gibt einen Überblick über die vielen Facetten Baden-Württembergs - von der Wirtschaft über die Wissenschaft bis zur Religion.
1400 Originalobjekte und 1000 Fotos, zahlreiche Geschichten, Filme und Infostationen begeistern, machen Spaß oder regen zum Nachdenken an. Die Ausstellungsstücke berichten von den Menschen in ihrer Zeit, von Liebe und Hass, von Macht und Ohnmacht, von Sieg und Niederlage. Einzigartig ist die Abteilung "Privatansichten" mit Hunderten von Fotos, die den Wandel von Familie und Partnerschaft im Südwesten widerspiegeln.
Zudem nähern sich regelmäßig wechselnde Sonderausstellungen im Haus der Geschichte Baden-Württemberg der Landeshistorie von einer besonderen Seite. Themen wie der Erste Weltkrieg, die RAF oder Fußball werden aus einem ganz eigenen, oft neuen Blickwinkel betrachtet und von renommierten Gestaltern inszeniert.

Anmeldung möglich Jeutter Garten und Landschaftsbau

( ab Sa., 7.10., 13.00 Uhr )

Im Rahmen unserer landschaftsgärtnerischen Möglichkeiten räumen wir Hindernisse aus dem Weg. Beim Ausbau unserer Gebäude und unseres Schaugeländes achten wir darauf, so gut es durch die Topografie unseres Gärtnerhofs möglich ist, barrierefrei zu bauen und zu planen. In den meisten Fällen, ist dies auch im Privatgarten mit wenig Mehraufwand machbar. Hier hilft eine durchdachte Planung und eine fachlich korrekte Umsetzung. Wir verstehen uns als Planer und Gestalter für Alle, deshalb laden wir Sie ein, auf einen Rundgang durch unseren Gärtnerhof. Am 05.Juli 2017 vor 80 Jahren gründete Karl Jeutter die Landschafts- und Friedhofsgärtnerei. Selbst aus einer langen Tradition von Gärtnern stammend, durfte er von Seiten seiner Eltern aus dieses Handwerk nicht ergreifen, sondern musste Kaufmann lernen. Nachdem er dies erfolgreich hinter sich gebracht hatte, erwachte aber doch der Ehrgeiz und er sattelte nochmal um und besann sich auf seine Wurzeln. Der Urenkel Karl Jeutters ist mittlerweile im dritten Ausbildungsjahr und vom Beruf begeistert. Knapp 20 Mitarbeiter, mit einer Frauenquote von ca. 50 % und momentan 6 Auszubildende arbeiten zur Zeit in der Firma Jeutter. Grundlage und Ausgangspunkt für unsere gärtnerische Aktion ist unser Gärtnerhof, als Lebensraum, Betriebshof und Schaugelände. Unser Betriebsgelände sanieren wir seit ca. 12 Jahren grundlegend. Nachhaltig, ökologisch bewusst und zeitgemäß. Unsere Bauvorhaben, Gebäude und Arbeitsräume möchten wir Ihnen vorstellen. Gleichzeitig Pflanzungen und Schauflächen erläutern. Eine kurze Einführung in unseren neuen Wildobstpfad und unsere Obstverwertung. Und was wir sonst noch vorhaben.
Nicole und Johannes M. Jeutter möchten Sie am 07. Oktober 2017 zu einem Rundgang durch den Gärtnerhof einladen.

Sehen Sie einen Viedeoclip dazu:
https://www.youtube.com/watch?v=-fGTrF3IV5Q&list=PLbFatpWZaCmMcRMMsVC_bfbNS_A8bkHJv&index=6
(Die Adresse oben kopieren und in das Adressfenster Ihres Browsers einfügen)

Anmeldung möglich Blaue Strümpfe, blaue Traube, blauer Weg

( ab Sa., 30.9., 14.00 Uhr )

In Kooperation mit der vhs Schw. Gmünd. Mediterrane Stimmung im Stuttgarter Süden! Über schöne Stäffele gelangen wir zur "Riviera Stuttgarts", der Karlshöhe, wo sich Fabrikanten wie Gustav Siegle und Rudolf Knosp pompöse Villen und verträumte Gartenhäuser bauten. Unterwegs passieren wir das Lapidarium, einen wunderschönen Skulpturenpark. In der Nähe stand einmal die sogenannte Silberburg, eine Ausflugsgaststätte für die Stuttgarter Bürger im 19. Jahrhundert. Vorbei am Wohnort von Henri Dunant, dem Gründer des Roten Kreuzes erklimmen wir die Hasenbergsteige und gelangen zum Blauen Weg, einem schönen Spazierweg mit Ausblicken nach Heslach. Dieser Weg führt ins Blau der Ferne, des Südens und des Meeres, denn die benachbarte Trasse der Gäubahn führt ja gen Italien... Dort verkosten wir die südfranzösische Rebsorte Syrah, die dort auf einem sonst unzugänglichen Weinberg des Weinguts der Stadt Stuttgart wächst.

Treffpunkt um 14 Uhr beim Marienplatz, Stuttgart Süd, Haltestelle Zahnradbahn.

Die Sage vom Drachen auf der Limburg erzählt von einem Lindwurm, der als Menschen fressender Drache seine Umgebung tyrannisierte. Einstmals jedoch wurde die Schlange in Alt-Europa als weibliches Symbol der Kontinuität des Lebens und der Heilung verehrt! Wie konnte es zu einer solchen Umkehrung kommen?
Die Michaelskirche, die einst auf der Limburg stand, die Quelle - "Kindlesbrunnen" und weitere Geschichten von Schlangen liefern uns ergänzende Informationen. Archäologische Ausgrabungen bezeugen, dass der Berg schon früh von den Michelsberger Leuten, die für ihre Erdwerke bekannt sind, besiedelt war.
Ich lade Sie ein, den imposanten Berg mit seinem einzigartigen Landschaftsschutzgebiet zu Fuß zu entdecken. Lassen Sie sich inmitten der Herbstwiesen mit ihren Gold- und Silberdisteln von der uralten verborgenen Sagen-Weißheit, von Liedern und Tänzen berühren und verzaubern. mit Höhenunterschieden).
Mitzubringen: gutes Schuhwerk, wetterangepasste Kleidung, Fernglas, Vesper, Getränk, Wanderstöcke sind empfehlenswert. Treffpunkt: Weilheim/Teck, Peterskiche in der Stadtmitte
Anfahrtsbeschreibung: A 8 Richtung Ulm, Ausfahrt Kirchheim Ost, kurz auf der 465 , links ab nach Weilheim, zur Ortsmitte,

Das Landesmuseum des DRK-Landesverbandes und des Kreisverbandes Göppingen in Geislingen, bietet auf 350 Qm einen spannenden und kurzweiligen Überblick über die Entwicklung des Roten Kreuzes hin zur großen Hilfsorganisation. Das Museum gliedert sich in zwei Bereiche. In einem Zeitoval erfahren die Besucher Interessantes zu Geschichte, Aufgaben und Selbstverständnis des Roten Kreuzes in Bezug auf das Weltgeschehen. Der zweite Teil ist der Entwicklung des Roten Kreuzes in Baden-Württemberg bis ca. 1980 gewidmet.

auf Warteliste Saufen und Dichten zwischen Bohnen im Rotlicht

( ab Sa., 4.11., 16.00 Uhr )

Die Führung führt zu dichtenden Säufern und saufenden Dichtern in den markantesten Innenstadtvierteln Stuttgarts, dem Bohnenviertel und dem Leonardsviertel. Nach der Führung besteht die Möglichkeit, die von der Caritas Stuttgart betriebene Anlaufstelle "La Strada" für Armutsprostituierte zu besuchen. Die verantwortlichen Leiter des Cafés berichten über die Situation der Frauen aus Osteuropa, die unter schwierigsten Umständen in Deutschland ihrem Gewerbe nachgehen.
Als Abschluss der Führung ist eine Einkehr beim "Murrhardter Hof" am Wilhelmplatz geplant, dort gibt es hervorragende Maultaschen mit dem besten Kartoffelsalat Stuttgarts, zubereitet von einem türkischen Koch.
Treffpunkt: Charlottenplatz, vor der Gaststätte "Zur Kiste"

Gerlinde Gebhart, eine ehemalige Mitarbeiterin der Universität Hohenheim, möchte uns in ihrem Vortrag Liebesglück - Liebesleid und Rosenkrieg, das unglückselige Leben der Herzogin Friederike Sophie von Württemberg - erste Frau des Herzog Carl Eugen von Württemberg aufzeigen. Liebesglück in Bayreuth, Liebesleid in Stuttgart und Rosenkrieg in Schloss Fantasie. Wir bekommen Einblick in das Leben einer Prinzessin und späteren Herrzogin. Ihre glanzvolle Hochzeit in Bayreuth und Stuttgart, die Versuche ihre Ehe zu retten und ihr Leben in der Zurückgezogenheit zeigt das wechselvolle Dasein einer Hochwohlgeborenen. Barocke Räumlichkeiten und herzoglichen Flair, verbunden mit dem Genuss der Sterneküche von Frank Oehler lassen diesen Mittag zu einem interessanten und unvergesslichen Erlebnis werden. Die Kursgebühren beinhaltet das Essen (Getränke extra) sowie einiges mehr.

freie Plätze Synagogenführung mit koscherem Essen

( ab Mi., 24.1., 18.30 Uhr )

Eine Veranstaltung der Kath. Erwachsenenbildung in Kooperation mit der Evang. Erwachsenenbildung, Göppingen
In der Pogromnacht 1938 wurde die alte, prächtige Synagoge in Stuttgart angezündet und dem Erdboden gleichgemacht. Heute steht an derselben Stelle ein eher unscheinbares Gebäude, an dem nur die Gesetzestafeln mit hebräischen Schriftzeichen und das Fenster mit dem Davidstern die eigentliche Bestimmung verraten. Im Innern erschließt sich eine fremde Welt mit dem Tora-Schrein, dem siebenarmigen Leuchter und anderen Gegenständen, die im Rahmen der Führung erklärt werden. Die Führung informiert auch darüber, wie ein Gottesdienst abgehalten wird sowie über die heutige Situation der israelitischen Religionsgemeinschaft.
Vor der Führung nehmen wir im Restaurant des jüdischen Gemeindezentrums ein typisch jüdisches, d. h. koscheres Essen ein und erhalten damit einen vertieften Einblick in die jüdische Kultur.
Hinweis: Bitte Personalausweis mitbringen und bei der Anmeldung Geburtsdatum angeben. Herren sollten eine Kopfbedeckung mitbringen.
Treffpunkt 18:15 Uhr. Gemeinsame Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Absprache möglich!
Israelitische Religionsgemeinschaft Württembergs, Stuttgart, Hospitalstraße 36

Der Meister von Meßkirch gehört zweifelsohne zu den bedeutendsten Künstlern der altdeutschen Malerei Oberschwabens, jedoch auch zu ihren rätselhaftesten. Bis heute ist es der Forschung nicht eindeutig gelungen, die Identität des Meisters von Meßkirch zu klären.
Im Reformationsjahr 2017 widmet die Staatsgalerie dem Meister von Meßkirch erstmals eine umfassende monographische Ausstellung. Seine Altarbilder beanspruchen höchstes historisches Interesse, da sie – entgegen der sich in Württemberg fast flächendeckend durchsetzenden Reformation - das regionale Festhalten am altgläubigen Bekenntnis dokumentieren. In aufschlussreichen Konstellationen mit annähernd zeitgleich entstandenen Werken protestantischer Ausrichtung präsentiert, kann so ein differenzierter Eindruck von den künstlerischen Ausdrucksformen im Zeitalter der Reformation vermittelt werden.
Treffpunkt: Eingangsbereich Staatsgalerie, Konrad-Adenauer-Str. 30-32, Stuttgart

Der Skilanglauf erfüllt sämtliche Bedingungen einer gesundheitsfördernden sportlichen Betätigung. Er erlaubt das Training von Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und bietet darüber hinaus wunderschöne Naturerlebnisse am Feldberg. Die leichte Erlernbarkeit macht den Langlauf zu einem idealen Gesundheitssport. Erlernt werden in dem eintägigen Einsteiger-Workshop die einfachen Technikformen des klassischen Langlaufs. Lassen Sie sich fachgerecht von Trainern anleiten, damit Sie diesen faszinierenden Sport von Anfang an richtig genießen können! Die Teilnehmer fahren an einem Wochenende am Samstag mit einem Bus auf den Feldberg und sind ca. 2x2 Stunden auf der Loipe unterwegs (ausgiebige Pausen). Die komplette Langlaufausrüstung (Schuhe, Skier, Stöcke) kann gegen eine Gebühr von 15,00 € vor Ort geliehen werden und wird auch dort bar bezahlt. Bitte bringen Sie unbedingt Mütze und Handschuhe mit. Einkehr in eine Berghütte erfolgt in der Mittagspause, bitte dort kein selbst mitgebrachtes Essen verzehren. Bei Schneemangel findet der Kurs am Samstag, 10. März 2018 statt. Black Forest Magic meldet sich spätestens zwei Tage vor Kursbeginn telefonisch oder per Mail bei den Teilnehmenden mit Infos zum Ablauf der Veranstaltung und zum genauen Treffpunkt bzw. zur Anfahrt. Dazu geben Sie bitte bei der Anmeldung möglichst Ihre Telefonnummer (Festnetz oder Handy), sowie unbedingt die E-Mail Adresse an. Bitte prüfen Sie unbedingt Ihre Emails zwei Tage vor Beginn der Veranstaltung. Sollten Sie keine Email oder einen Telefonanruf bis zwei Tage vor Kursbeginn erhalten, dann melden Sie sich bitte telefonisch direkt bei der Schneesport- & Outdoorschule Black Forest Magic Feldberg & Freiburg Tel. 07664 – 6137700. Abmeldungen oder Stornierungen sind nur bis Freitag, 16.02.18 möglich. Der genannte Ersatztermin bei Schneemangel ist verbindlich! Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Aufgrund unvorhergesehener Ereignisse (Wetter), kann es zu Verzögerungen kommen (Anreise und Kursbeginn).
Zusatzinfos unter:
Black Forest Magic ist eine zertifizierte DSLV-Profi-Skischule
Internet: https://www.youtube.com/watch?v=k6KBT7yk1Gg

Seite 1 von 2

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Göppingen

Mörikestr. 16
73033 Göppingen

Tel.: 07161 650-800
Fax: 07161 650-808
E-Mail: vhs@goeppingen.de

Öffnungszeiten

Montag
09:00 - 12:00 Uhr, nachmittags geschlossen
Dienstag
09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 16:00 Uhr
Mittwoch
09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 16:00 Uhr
Donnerstag
09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 18:00 Uhr
Freitag
09:00 - 12:00 Uhr, nachmittags geschlossen

In den Schulferien (Faschings-, Oster-, Pfingst-, Sommer-, Herbst- oder Weihnachtsferien) gelten andere Öffnungszeiten. Bitte erfragen Sie die Öffnungszeiten telefonisch.

Download

Klicken Sie auf das Titelbild, um unser aktuelles Programm als pdf-Datei herunterzuladen

 
  

­

Flyer: Hauptschulabschluss 

Infos zum Abendgymnasium Göppingen und Abendgymnasium Allgemein

Inklusives Kursangebot

Inklusionsclips

Allgemeine Geschäftsbedingungen

VHS
VHS
Datev
Herdt
Lexware
Edumedia
SAP Authorized User Training
Goethe Institut
Telc
Apotheken Umschau